Nadeshda наде́жда

Nadeshda ist das russische Wort für Hoffnung. Um Hoffnung geht es auch bei dem Rehabilitations- und Erholungszentrum Nadeshda in Weißrussland, nahe am Wilejka-See im Nordwesten des Landes ca. eineinhalb Stunden von der Hauptstadt Minsk entfernt.
Es geht um Hoffnung für die Kinder und Jugendlichen, die in den besonders stark kontaminierten Gebieten in der Umgebung des Atomkraftwerks Tschernobyl leben und aufwachsen müssen. Viele von ihnen sind krank, weil die radioaktiven Strahlen auch weit über 20 Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl ihr Immunsystem schwächen. Sie erkranken an Leukämie und Schilddrüsenkrebs.

Quelle: evang. Kirche Westfalen

Das Zentrum „Nadeshda“ wurde 1992 nahe der weißrussischen Hauptstadt Minsk gegründet und im September 1994 eröffnet. Es ist ein weißrussisch-deutsches, gemeinnütziges Projekt, das sich um junge Menschen kümmert, die von den Langzeitfolgen der Tschernobyl-Katastrophe betroffen sind.
Jährlich betreuen ausgebildete Fachkräfte mehr als 4.000 Kinder in Nadeshda in sozialpädagogischen, psychologischen und medizinischen Programmen, die die Gesundheit der Kinder und Jugendlichen stärken.
Ein mehrwöchiger Aufenthalt eines Kindes in Nadeshda verringert die radioaktive Belastung im Körper um 40%.

Bis heute sind ca. 49 000 Kinder in Naeshda zur Erholung geweswn


„Nadeshda“ erhält Einspeisequote für Solarstrom

20.12.2016

Der 5. Dezember 2016 wird als wichtiger Tag in die Geschichte von „Nadeshda“ eingehen. Denn an diesem Tag tagte in Minsk unter Leitung des belarussischen Energieministeriums die Kommission, die über die Vergabe der Einspeisequoten für Hersteller von Strom aus erneuerbaren Energien entscheidet. Vergeben wurden Einspeisequoten für die Jahre 2017 bis 2019 mit einer Gesamtleistung von 118,3 MW. Hiervon entfiel die Mehrzahl der vergebenen Quoten auf Anlagen unter Einsatz von Wasserkraft und Biogas.

 

Solarstrom ist lediglich mit einer Kapazität von 1,5 MW vertreten. Davon werden 0,6 MW durch das Kinderzentrum „Nadeshda“ abgedeckt. Das Zentrum ist zudem die einzige Einrichtung, die als humanitäres Projekt anerkannt ist und noch für 2017 einen Zuschlag mit dem seit August 2016 gültigen maximalen Einspeisekoeffizient von 1,7 erhalten hat. Die restlichen 0,9 MW sind erst für 2019 vorgesehen und ihre Initiatoren erhalten aufgrund ihres kommerziellen Charakters zudem einen wesentlich schlechteren Einspeisekoeffizienten.

 

Damit ist nun endlich vollkommene Planungssicherheit für die Umsetzung des Projekts „Solarsolidarität“ gegeben. Denn der dem Kinderzentrum „Nadeshda“ zugesprochene Einspeisekoeffzient hat eine Gültigkeit von 10 Jahren unabhängig davon, wie sich die weitere Förderpolitik des belarussischen Staats im Bereich erneuerbare Energien weiterentwickelt. Der erfolgreichen Umsetzung des Baus der neuen PV-Anlage in 2017 und damit dem Übergang des Kinderzentrums „Nadeshda“ zur 100% Deckung seines Energiebedarfs über erneuerbare Energien steht folglich nichts mehr im Wege.  

Quelle: Freunde des Gesundheits- und Bildungszentrums Nadeshda "Leben nach Tschernobyl e.V."


Bilder aus Nadeshda

1 das Verwaltunggebäude, 2 die Schule,  3,4 und 5 die Schlafhäuser,  10 Speisesaal, 14 Turnhalle, 17 medizinisches Zentrum
1 das Verwaltunggebäude, 2 die Schule, 3,4 und 5 die Schlafhäuser, 10 Speisesaal, 14 Turnhalle, 17 medizinisches Zentrum
Verwaltungsgebäude
Verwaltungsgebäude
Leider nicht mehr in Nadeshda: Unsere große Hilfe Olga die ehemalige  Chefdolmetscherin
Leider nicht mehr in Nadeshda: Unsere große Hilfe Olga die ehemalige Chefdolmetscherin
Auch nicht mehr in Nadeshda: Die gute Seele und ehemalige Dolmetscherin Nastassja
Auch nicht mehr in Nadeshda: Die gute Seele und ehemalige Dolmetscherin Nastassja
Das medizinische Zentrum bei Nacht
Das medizinische Zentrum bei Nacht
Die  Wohnhäuser
Die Wohnhäuser
Die Schule
Die Schule
Die Wohn- und Schlafhäuser der Kinder
Die Wohn- und Schlafhäuser der Kinder
Der Speisesaal
Der Speisesaal
Völkerballspiel mit den Kindern. Schnell hatten wir Alten verloren
Völkerballspiel mit den Kindern. Schnell hatten wir Alten verloren
gemeinsames Gruppenfoto nach dem Völkerballspiel
gemeinsames Gruppenfoto nach dem Völkerballspiel
Zwei, die Freunde wurden
Zwei, die Freunde wurden
Chefingenieur Nicolej pflanzt das Bäumchen für die Bobbie's bei der 20-Jahrfeier
Chefingenieur Nicolej pflanzt das Bäumchen für die Bobbie's bei der 20-Jahrfeier
Der Spielplatz
Der Spielplatz
Die Sportanlagen
Die Sportanlagen
Die jährliche Begegnung mit den Kindern in der Schule ist für uns immer das grösste Dankeschön für unseren Einsatz
Die jährliche Begegnung mit den Kindern in der Schule ist für uns immer das grösste Dankeschön für unseren Einsatz
Gemeinsam mit den Kindern schrieben wir unsere Gedanken und Wünsche auf
Gemeinsam mit den Kindern schrieben wir unsere Gedanken und Wünsche auf
Selbstversorgung mit Obst
Selbstversorgung mit Obst
Selbstversorgung mit Gemüse
Selbstversorgung mit Gemüse
Der Wilejka-See
Der Wilejka-See

Unser wichtigstes Projekt ist natürlich die jährliche Fahrt in das Kinderzentrum Nadeshda in Weissrussland. Seit einigen Jahren helfen und reparieren wir dort gemeinsam mit den örtlichen Kollegen fast  Alles was repariert werden muss.


Helfen Sie uns mit einer Spende:

IBAN: DE74 4245 1220 0001 0081 43
BIC : WELADED1BOT